Spa 003 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Glas Stahl Dach Nacht

Hamburg | Verkehrsbauten

Der Fliegende Teppich - U-Bahn Haltestelle St. Pauli

Die U-Bahn-Haltestelle St. Pauli ist durch ihre Lage am Heiligengeistfeld und nahe des Fußballstadions Millerntor und der Reeperbahn eine stark frequentierte Haltestelle.

Das große Fahrgastaufkommen während des „Hamburger Doms“ und zu Fußballspielen am Millerntor machte die Realisierung eines zweiten Zugangs dringend notwendig.

Beide Zugänge haben eine deutliche Signalwirkung, die sie inmitten des lebhaften Geschehens der Umgebung hevorheben. Stahlkonstruktionen tragen die großen geschwungenen Dächer über dem alten und dem neuen Zugang. Die farbige Verglasung erzeugt ein Lichtspiel und lässt viel Tageslicht in den Zugangsbereich bis hinunter auf die Bahnsteigebene fallen. Auf dem Bahnsteig stellen fotografische Motive auf großflächigen emaillierten Stahlplatten die Umgebung des Ortes dar. Die gesamte Bahnsteigebene wurde modernisiert und zu einer barrierefreien Haltestelle umgebaut.

Spa 001 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Glas Stahl Dach Aussen
Das Dach wird von vielen schlankes Stützen getragen. Dadurch löst es sich von den historischen Eingangsbauwerk Emil Schaudts und "schwebt" weithin sichtbar über dem Bestand.
Spa 004 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Glas Stahl Dach Aussen
Spa 002 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Glas Stahl Dach Aussen
Die wellenförmige Überdachung markiert beide Zugänge zur Haltestelle und verdeutlicht die Zusammengehörigkeit der beiden Bahsteig-Endpunkte
Spa 011 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Glas Stahl Dach Treppe
Die farbige Verglasung lässt Tageslicht in den Zugangsberich und erzeugt ein stimmungsvolles Lichtspiel
Spa 008 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Bahnsteig Zug
In grafische Bilder umgesetzte Fotografien von Günther Zins an den Tunnelwänden zeigen Motive aus dem Stadtteil
Spa 010 Hamburg St Pauli U Bahn Haltestelle Hochbahn Trapez Architektur Dom Bahnsteig Zug
Die Tunneldecke und Stahlstützen sind die einzig verbleibenden Elemente des Ursprungsbauwerks

Projektdaten

  • Bauaufgabe: Umgestaltung einer U-Bahn Haltestelle, Neubau zweier Eingangsbauwerke unter Einbeziehung des historischen Bestandes aus dem Jahr 1912, barrierefreier Ausbau
  • Standort: Hamburg, St. Pauli
  • Auftraggeberin: Hamburger Hochbahn AG
  • Größe: 2.680 m² BGF
  • Leistungsphasen: 1 - 9
  • Status: Fertigstellung 2000
  • Fotos: Dorfmüller Kröger Klier, Hamburg
Gehe zu:
Bilder Projektdaten
Teilen

Weitere Leitwartenprojekte und Verkehrsbauten