Schaltwarte für einen Energienetzbetreiber

Im Zuge einer Modernisierung wurden die zwei Schaltwarten eines Energienetzbetreibers saniert und neu konzipiert. Aufgrund der baugleichen Bestandgebäude wurden beide in fast identischer Form ausgeführt. Vorangegangen sind den Umbauten Workshops, in denen gemeinsam mit allen Beteiligten ein maßgeschneidertes Konzept für die Organisation und Ausstattung entwickelt wurde. Der neue Schaltwartenraum verschafft dem Betrieb eine neue klare Struktur mit einer angenehmen und ergononisch optimalen Arbeitsplatzumgebung. Den Mittelpunkt bildet der Leitwartenraum, in dem die Stromversorgung der Region überwacht und gesteuert wird. Sozialräume und andere Nebenbereiche sind rund um diesen Bereich angeordnet, mit kurzen Wegen zu den Arbeitsplätzen. Die landschaftsbezogene Gestaltung mit fließenden und geschwungenen Formen verleiht dem vorher vorwiegend technisch und starr anmutenden Raum eine angenehm warme Raumatmosphäre. Verstärkt wird dieses durch Farbakzente in Grüntönen und natürlichen Oberflächen aus Ahorn. Akustisch höchstwirksame Oberflächen und die Kopplung einer Heiz-Kühldecke mit dem Prinzip der Quell-Lüftung sowie wartungsarme Leuchten mit LED-Technik unterstützen den sensiblen 24/7-Betrieb.
Standort: Deutschland
Auftraggeber: anonym
Realisierung: 2014-2015
Fotos: Alain Roulier
Mehr erfahren
Mehr sehen
Stadtdeich 7   |  20097 Hamburg   |  T 040 - 226 34 84-0   |  This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.   |  Impressum   |  Trapez Architektur auf Facebook Fachverband Leitstellen Familiensiegel