Fgh 4 aussen forschung gewaechshaus trapez architektur hamburg uni 0312

Hamburg | Forschung

Neubau eines Forschungsgewächshauses

Das Forschungsgewächshaus im Botanischen Garten – seit 2012 Loki-Schmidt-Garten - ist Teil des Biozentrums einer Hamburger Universität. Hier werden Experiemente und molekularbiologische Analysen an unterschiedlichen Pflanzenarten unter kontrollierten Bedingungen durchgeführt.

Der ca. 630 Quadratmeter umfassende neue Forschungsbereich ist in unterschiedlich große Forschungskammern und Arbeitsflächen unterteilt. In den 16 Kammern forschen die Biologen unter regulierten Temparatur- und Lichtbedingungen an Mais-, Raps- und Arabidopsis-Pflanzen.

Ein Übergansgebäude verbindet das neue Forschungsgewächshaus und seinen Anbau mit dem Bestandsgebäude des Biozentrums aus den 80er Jahren. Eine Rampe gleicht den Höhenunterschied zwischen dem neuen und alten Gebäude aus, so dass die neuen Forschungsbereiche barrierefrei zu erreichen sind. Die das Forschungsgewächshaus steuernde Technik ist im Anbau untergebracht. Sämtliche Nebenräume sowie weitere Steuerungs-, Lager- und Arbeitsräume befinden sich im Bestandsgebäude des Biozentrums.

Fgh 2 innen forschung gewaechshaus trapez architektur hamburg uni 0068
Fgh 3b aussen forschung gewaechshaus trapez architektur hamburg uni 0240

Projektdaten

  • Bauaufgabe: Neubau eines Forschungsgewächshauses
  • Standort: Hamburg, Klein Flottbek
  • Größe: ca. 706 qm BGF
  • Leistungsphasen:
  • Status: Fertigstellung 2019
  • Kosten: ca. 2,6 Mio. € (KG 300 + 400)
  • Fotos: archimage, Meike Hansen
Gehe zu:
Bilder Projektdaten
Teilen

Weitere Bildungsbauten